Kategorie Bundeswehr Witze - Die besten Witze

  • Bei der Bundeswehr findet der erste große Absprung für die neuen Fallschirmjäger statt. Der Feldwebel spricht im Flugzeug noch einmal mit den Rekruten: "Rekruten, in drei Minuten ist es soweit. Nicht vergessen, auf 1000 Metern die Reißleine ziehen, damit sich der Fallschirm öffnet. Funktioniert es nicht, Ersatzleine ziehen, damit sich der Reservefallschirm öffnet. Wenn ihr wieder auf dem Boden seid, kommt der Bus und holt euch ab!"
    Der Gefreite Schmidt springt, zieht bei 1000 Meter die Reißleine. Fallschirm öffnet sich nicht. Er zieht die Ersatzleine. Fallschirm öffnet sich nicht. "Typisch Bund, da funktioniert nichts, der Bus ist sicher auch nicht da!"
  • Der Feldwebel brüllt: "In drei Minuten steht die ganze Kompanie auf dem Kasernenhof!"
    Da meldet sich Rekrut Blümchen und fragt: "Dürfen wir auch früher da sein, wenn wir Lust dazu haben?"
  • Der Spieß zum wachhabenden Rekruten: "Was ist zu tun, wenn sie eine männliche kriechende Person in der Nähe der Kaserne sichten?"
    "Ich bringe den Herrn Oberst diskret ins Bett."
  •   
  • Der Feldwebel zu den Rekruten: "Die erste Regel im Nahkampf ist, dem Gegner fest in die Augen zu sehen. Müller! Was starren sie mich so an?"
  • Ein junger Offizier soll in die Schreibstube versetzt werden. Sein neuer Kommandeur fragt: "Wie viele Anschläge schaffen Sie in der Minute?"
    Der Soldat überlegt: "Suchen Sie einen Mitarbeiter oder einen Terroristen?"
  • "Und was machen Sie nach ihrer Entlassung aus der Bundeswehr?"
    "Ich kaufe mir eine Kanone."
    "Wieso das denn?"
    "Ich wollte mich schon immer selbstständig machen!"
  • Vor dem Munitionsdepot. "Sag mal, wie kannst du hier rauchen. Ein Funke und die ganze Munition fliegt in die Luft!"
    "Sind das meine Granaten?"
  • Vom Gefreiten Müller ist die Mutter gestorben. Der Kompaniefeldwebel soll ihm den Vorfall vorsichtig beibringen. Er lässt alle antreten und sagt: "Müller vortreten... Ihre Mutter ist gestorben... wieder eintreten!"
    Einen Monat später ist Müllers Vater ebenfalls verstorben. Diesmal wird der Kompaniefeldwebel ermahnt, die Nachricht etwas taktvoller zu übermitteln.
    Er lässt wieder alle antreten und befiehlt: "So jetzt treten mal alle Vollwaisen vor... ja kommen Sie, Müller! Sie sind ab heute auch damit gemeint."
  • "Es ist mir ein Rätsel! Mich schreiben sie tauglich, und dabei bin ich klein, total unsportlich und höre schlecht! Du bist groß und top trainiert, mit Adleraugen und einem Gehör wie ein Wachhund. Warum wirst du zum dritten Mal als untauglich nach Hause geschickt?"
    "Das frage ich mich auch. Immer, wenn ich zur Musterung komme, sage ich zum Stabsarzt: 'Heute bin ich tauglich. Ich wette einen Tausender!' Bisher habe ich die Wette noch nicht gewonnen."
  • Die Truppe muss sich bei einem gespielten Manöver gegen einen imaginären Feind verteidigen. Ein Soldat geht an den Rand des Geschehens. "Was machen sie da, Soldat?", brüllt der Feldwebel.
    "Ich suche Deckung und stelle mich hinter einen imaginären Baum."
  • Nach eingehender Untersuchung des Patienten sagt der Arzt: "Mit Ihrem Leiden hätten Sie schon viel früher zu mir kommen sollen. Jetzt ist es chronisch geworden."
    Darauf antwortet der Patient böse: "Damals war ich ja bei Ihnen. Sie waren Stabsarzt und nannten mich einen Drückeberger!"
  • Der Feldwebel brüllt: "Meier! Haben Sie sich nicht so! Das bisschen Sand im Essen! Haben Sie eine Ahnung warum Sie hier sind?"
    "Jawohl! Meine Aufgabe ist das Vaterland zu verteidigen, aber nicht, um es nach und nach aufzuessen!"
  • Brüllt der Spieß einen Soldaten an: "Soldat, graben Sie Ihren Helm ein!"
    Der Rekrut reißt sich den Helm runter und fängt an diesen einzugraben.
    Brüllt der Spieß erneut: "Wer hat was von absetzen gesagt?!"
  • Paul will sich vor dem Wehrdienst drücken. Bei der Musterung erklärt er: "Ich leide an Asthma. Von körperlicher Ertüchtigung bekomme ich Luftmangel."
    "Da weiß ich eine Lösung", kontert der Arzt, "Sie gehen zur Marine! Die Seeluft vertreibt Ihre Leiden!"
  • Der Feldwebel kommandiert die Rekruten: "Ganze Kompanie kehrt!"
    "Herr Feldwebel, wo sind denn die Besen?"
  • Zum ersten Mal sollen die Neuen mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug springen. Als der Rekrut Meier an die Reihe kommen soll, brüllt der aufsichtführende Offizier: "Sie Depp! Sie haben den Schirm vergessen!"
    Meier erstaunt: "Schirm? Wieso? Soll es regnen?"
  • Im Übungsmanöver ist eine Brücke gesperrt. Am Anfang steht ein Schild mit dem Text "Gesprengt!". Trotzdem marschiert die ganze Kompanie sorglos über eben diese Brücke. Wie das geht? Der hinterste Soldat trägt ein Schild auf dem Rücken mit der Aufschrift: "Wir schwimmen!"
Bundeswehr Witze

Die Bundeswehr – das sind harte Kerle, anstrengende Militärübungen und verbissene Feldwebel. Und natürlich ist das der Stoff, aus dem gute Bundeswehrwitze gemacht sind. Witze über missglückte Panzerfahrten, vorlaute Rekruten und beinharte Generale gehören hierbei ebenso zum Repertoire der Scherze über die Bundeswehr wie Sprüche über die Musterung und das Leben auf der Stube.

Mit einer gehörigen Portion Spaß und frechen Charme erzählen die Bundeswehrwitze vom Alltag im Militär. Ganz nach dem Motto „Schadenfreude ist die beste Freude“ wird hierbei auch die ein oder andere Panne bei der Grundausbildung und den Einsätzen nicht verheimlicht.

Witze über die Bundeswehr rufen nicht nur schallendes Gelächter bei Pazifisten und ehemaligen Zivildienstleistenden hervor, sondern zaubern auch ein verschmitztes Lächeln auf das Antlitz der Militärs. Und so wird der neueste Bundeswehrwitz schnell zum Running Gag auf dem Truppenübungsplatz.

Bundeswehr Witze - Lustige Bundeswehrwitze über Soldaten und Militär